"Probier’s mal mit Bewegung"

Von Gerhard Lück 
Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der BZ vom Sa, 13. Juli 2019: 


Beim neunten Integrativen Schulsporttag in Stegen sind 420 Kinder und 170 Betreuer dabei / Logistische und menschliche Meisterleistung. 
 
STEGEN. Was auf dem riesigen Gelände des Sonderpädagogischen Bildungs- und
Beratungszentrums mit dem Förderschwerpunkt Hören (BBZ) beim neunten Integrativen Schulsporttag allein organisatorisch geleistet wurde, verdient hohe Anerkennung. 420 Kinder aus sechs verschiedenen Schultypen des Dreisamtals begegneten sich bei Sport und Spiel mit einer großen Begeisterung und Freude. Dazu trugen 90 Schülerhelfer und 80 Lehrer, Erzieher und Eltern als Gruppenleiter, Postenbetreuer und sonstige Organisatoren bei. 
Große Schülerströme bewegten sich morgens bei bestem Outdoor-Wetter in Richtung Sportgelände, wo BBZ-Sportlehrer Martin Läufer alle Hände voll zu tun hatte, damit sich die aus Schülern aller beteiligten Schulen zusammengesetzten Gruppen unter den richtigen Schildern einfanden. Läufer war der Hauptorganisator, bei dem seit Oktober alle Fäden der Vorbereitung zusammenliefen.
 
BBZ-Direktorin Claudia Bärwaldt konnte dann alle großen und kleinen Anwesenden, darunter Vertreter von Schulfördervereinen und Elternpflegschaften, begrüßen – dabei immer bestens durch eine Gebärdendolmetscherin übersetzt. "Für mich als neue Direktorin ist es der erste Integrative Schulsporttag. Ich freue mich, dass ihr alle hier heute in euren gemischten Gruppen Schüler aus anderen Schulen bei Sport und Spiel kennenlernt", sagte Claudia Bärwaldt. Dieses seit 1992 meist alle drei Jahre stattfindende Sportfest habe das große Ziel, niederschwellig Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse aus unterschiedlichen Schulen zueinander zu bringen. Sie freue sich, dass außer ihren BBZ-Schülern mit Hörproblemen auch Kinder aus den Grundschulen Stegen, Eschbach und St. Märgen sowie aus der ZardunaFörderschule Zarten und dem Kolleg St. Sebastian dabei seien. Da die neue Turnhalle jetzt fertig sei, könne sie wunderbar ins 32 Stationen umfassende Spiel- und Sportprogramm integriert werden.
 
Stegens Bürgermeisterin Fränzi Kleeb hatte es sich nicht nehmen lassen, zur Eröffnung des integrativen Spiel- und Sportfestes dabei zu sein: "Für mich und unsere Gemeinde ist es eine absolute Bereicherung, mit zwei Grundschulen, der Werkrealschule, dem Kolleg St. Sebastian und dem BBZ Schülern für ihre je individuelle Entwicklung und Begabung
Bildungsmöglichkeiten anzubieten." Gerne habe sich die Gemeinde mit einer Spende an den Organisationskosten der Großveranstaltung beteiligt.
Vier Spielbereiche mit je acht Stationen
 
Mit "Halt dich fit – probier’s mal mit Bewegung" stimmte eine Tanzgruppe die vielen hundert
Kinder auf das ein, was sie dann an insgesamt 32 Spiel- und Sportstationen erwartete. Martin Läufer hatte mit seinem Orga-Team in vier Spielbereichen je acht Stationen vorbereitet – differenziert für Kinder der ersten bis dritten sowie der vierten bis sechsten Klassen. Schüler aus älteren Klassen der Schulen führten die Kids durchs weitläufige BBZ-Gelände. Vom SkiBiathlon, wo drei Schüler auf zwei Skiern eine Strecke bewältigen mussten, um dann mit einer Wasserpistole Becher abzuschießen, über Stelzenparcours, Wasserrutsche, KettcarFahren, Geräteparcours in der Halle, Riesen-Labyrinth oder Jonglage bis hin zur Tragestaffel und Teufelsbrücke warteten schwere und leichte Herausforderungen.
 
Von allen Seiten war viel Freude zu spüren. Dabei kam es immer wieder auch zu Situationen, in denen Schüler ihren Mitschülern – mit welchem Handicap auch immer – unterstützend zur Seite standen. Einer der Betreuer stellte fest: "Es ist toll, wie die Kids ihr Miteinander regeln. Und es ist gut, dass wir keine Sieger küren, denn alle haben hier heute gewonnen." 
Integratives Sportfest1
Beim unterm Seil durchlaufen nahm BBZ-Direktorin Claudia Bärwaldt ihren Schüler Nico an die Hand.
 
Integratives Sportfest2 
Volle Konzentration war beim Labyrinth-Spiel gefordert.                  FOTOS: GERHARD LÜCK

Jugendkunstpreis Verleihung 2019 in der Alten Säge in Zarten

Zum achten Mal wurde der Jugendkunstpreis in Zarten in der "Alten Säge" verliehen. Wie in den Jahren zuvor haben auch einige Schulen an diesem Kunstwettbewerb teilgenommen unter anderem auch das SBBZ Stegen. Am Jugendkunstpreis können alle jungen Leute im Alter zwischen 14 und 20 Jahren teilnehmen. Die Altersgrenze von 20 Jahren darf nicht überschrit-ten werden.
In diesem Jahr war das Motto " Lebenslust".

„Hase-Joggi–Lauf“ wird zum Sommer-Genuss-Lauf in Stegen-Eschbach

Wie in jedem Jahr, wurden das BBZ Stegen auch 2019 wieder zum „Hase-Joggi–Lauf“ nach
Stegen-Eschbach eingeladen. Gerne folgten wir dieser Einladung und es fanden sich auch
schnell wieder acht freiwillige Kinder aus unseren Grundschulklassen 1 bis 4. Da an diesem
Dienstag hochsommerliche Temperaturen angekündigt waren, hat die Eschbacher
Schulleiterin Ulrike Eggers den Lauf kurzerhand in einen „Sommer-Genuss-Lauf“
umgewidmet und den Kindern „wärmstens“ ans Herz gelegt, sich nicht zu verausgaben,
sondern „cool“ zu bleiben und lockerleicht 30 Minuten lang Runde für Runde zu joggen und
Pausen zu machen so oft wie nötig, dabei viel zu trinken und sich immer wieder an der
Gartensprinkleranlage zu erfrischen. Diese Möglichkeit der Erfrischung haben die Kinder
auch rege in Anspruch genommen aber das Angebot, locker zu laufen, wurde von vielen
wahrscheinlich überhört, denn was die Kinder dann in der nächsten halben Stunde gezeigt
haben, war alles andere als ein lockeres Traben. Bis zu 17 Runden haben die schnellsten
Schülerinnen und Schüler gedreht, was bei einer Rundenlänge von ca. 400 m einer
Gesamtstrecke von 6,8 km entspricht. Rechnet man dann mal alle Runden der BBZ Schüler
zusammen, dann haben sie in der halben Stunde eine Gesamtstrecke von ca. 40 km
zurückgelegt, was fast einer Marathondistanz entspricht. Ist das nicht eine großartige
Leistung? Erschöpft aber glücklich und zufrieden nahmen sie dann alle dankbar noch ein
leckeres Eis in Empfang, was alle Teilnehmer als Belohnung für ihr Durchhalten bekommen
haben. 
Von dieser Stelle aus, noch einmal ein großes Dankeschön den Eschbacher Lehrerinnen, die
dieses Event wieder hervorragend organisiert und durch Mithilfe einiger Eltern tatkräftig
begleitet haben. Wir kommen sehr gerne wieder.

Joggi

BBZ beim 4. „Freunde statt Fremde“-Cup

Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto „SC Freiburg – mehr als Fußball“ veranstaltete der SC Freiburg dieses Jahr zum vierten Mal den „Freunde statt Fremde“-Cup.  Da unser BBZ als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet ist, waren wir mit mehreren anderen Schulen aus der Region eingeladen, uns im Fußball zu messen und an Workshops zum Thema „Politik trifft Fußball“ teilzunehmen.
Beim Fußballturnier spielten die Klassenstufen 5 bis 8 unter der Flagge einer bestimmten Nation gegeneinander, dem BBZ wurde Kolumbien zugelost. Es entwickelte sich ein sehr niveauvolles Turnier, bei dem die Mädchen und Jungs ihre hervorragenden Fähigkeiten zeigen konnten. Unser BBZ erreichte am Ende den 5. Platz.
Die angekündigten Workshops entpuppten sich als kleine Spiele, in denen die Schüler ihr Wissen im Bereich Fußball und Länderkunde unter Beweis stellen konnten. Leider konnte im Bereich der politischen Bildung das Niveau der Vorjahre nicht gehalten werden, womit ein wesentliches Ziel der Veranstaltung unerreicht blieb.

Bild00001

Bild00002

Bild00003